...
 
Aktuelles
Opel Fuhrpark Aktuell | 01/2019
Opel Insignia Sports Tourer vor Mazda 6
  Beim Vergleich von „firmenauto“ (Ausgabe 11/18) mit dem Titel „Gepflegter Auftritt“ wird deutlich, was die deutsche Kombi-Klasse der fernöstlichen Elite voraushat. Der 125 kW (170 PS) starke Opel Insignia Sports Tourer 2.0 Diesel* Business INNOVATION stiehlt dem per Facelift frisch herausgeputzten Mazda 6 Kombi (135 kW/184 PS) in so gut wie allen flottenrelevanten Belangen die Show. „Das ausgewogenere Fahrwerk, der Komfort und die besseren Bremsen“ sprechen über „mehr Platz für Fondpassagiere“ hinaus für das Opel Flaggschiff.
Zu allem Überfluss ist der „meistverkaufte Mittelklassewagen aus Japan“ das „teurere Auto“. So liegt der Insignia „am Ende dieses Vergleichs klar vorn“.

* Dieselverbrauch Opel Insignia Sports Tourer 2.0 Diesel mit 6-Gang-Schaltgetriebe und Start/Stop kombiniert 5,6-5,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 148-142 g/km, Effizienzklasse B. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet, um die Vergleichbarkeit mit anderen Fahrzeugen gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und VO (EU) Nr. 2017/1151 zu gewährleisten.

Zahlreiche Vergleichstest-Notizen verdeutlichen die Überlegenheit des Opel Business-Topmodells – Kriterium Ausrüstung: „Abstandsregeltempomat und Matrix-LED-Scheinwerfer bringt er ebenfalls mit, dazu Lederausstattung, Navi, Head-up-Display sowie die elektrisch aktivierte Heckklappe, die bei Mazda nicht verfügbar ist.“ Kriterium Antrieb: „Den drehfreudigeren und geschmeidigeren Eindruck hinterlässt allerdings das Opel-Triebwerk, es scheint leiser und ruhiger zu laufen.“ Kriterium Fahrwerk: „Handlicher und fahraktiver wirkt der Insignia Sports Tourer, obwohl er einen annähernd acht Zentimeter längeren Radstand besitzt und 18 Zentimeter länger ist. Der Opel biegt williger ein, und seine Lenkung ist ebenso präziser wie rückmeldungsfreudiger. Deutlich bessere Zeiten beim Standardslalom und beim doppelten Spurwechsel unterstreichen den subjektiven Eindruck.“ Kriterium Fahrkomfort: Da „liegt der Opel ebenfalls leicht vorn, da sind die Unterschiede jedoch nicht so auffällig. Und er profitiert in dieser Disziplin von seinen guten Sitzen.“

 

Weitere Informationen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.


«zurück